Das The­ma Schu­le und Bil­dung wird land­auf und land­ab hef­tig dis­ku­tiert. Des­halb hier ein paar mei­ner Stand­punk­te dazu:

Kin­der pas­sen nicht in Ein­heits­schu­len. Lern­we­ge müs­sen viel­fäl­tig sein. Des­halb sind wir für Real­schu­len plus und Gesamt­schu­len, Gym­na­si­en und För­der­schu­len, aber auch für Schu­len in frei­er Trä­ger­schaft.

Die wesent­li­chen Stich­wor­te unse­rer schul­po­li­ti­schen Zie­le sind: Bil­dungs­viel­falt, Unter­richts­ga­ran­tie, Wahl­frei­heit, Eigen­ver­ant­wor­tung vor Ort, Leis­tungs­freu­de und Moti­va­ti­on bei Schü­lern und Leh­rern, aber auch Qua­li­täts­si­che­rung.

Unse­re Wirt­schaft braucht nicht nur Hoch­schul­ab­sol­ven­ten, son­dern auch Fach­kräf­te. Des­halb sind gute Berufs­schu­len eine wich­ti­ge Stüt­ze der dua­len Aus­bil­dung.

Wir brau­chen gute Leh­re­rin­nen und Leh­rer. Die­se müs­sen aber auch fai­re Bedin­gun­gen von ihrem Arbeit­ge­ber erwar­ten kön­nen. des­halb set­zen wir uns ein für fer­tig aus­ge­bil­de­te Fach­leh­rer und gegen unso­zia­le Kurz­zeit­ver­trä­ge.